Prozesse optimieren

Zündende Geschäftsideen und eine robuste Unternehmenskultur sind die Grundlage Ihrer erfolgreichen Unternehmenstätigkeit. Sie wollen das volle Potenzial Ihres Unternehmens entfalten und organisieren dafür natürlich Abläufe und Verantwortlichkeiten bestmöglich – immer mit dem Ziel den maximalen Nutzen für Ihre Kunden zu schaffen. Trotzdem haben Sie den Eindruck, dass die Orchestrierung Ihrer Aufbauorganisation durch Prozesse manchmal überbordend ist oder an entscheidenden Stellen auch Lücken aufweist, welche zu Unklarheiten führen und teure Folgeeffekte nach sich ziehen. Deshalb: Entscheiden Sie sich für mehr Effizienz durch Verbesserung Ihrer Prozesse.

Organisation und Prozesse sind untrennbar verbunden

Unternehmen durchleben im Verlauf Ihrer Entwicklung typische Reifegrade Dabei neigen sie dazu, Dinge permanent zu optimieren, die sie bereits gut können und Schwächen oder ungeliebte Themen in ihren Verbesserungsbemühungen zu vernachlässigen.

Zusätzlich sorgt Wachstum für dezentrale Strukturen. Die Anzahl der Schnittstellen steigt und mit ihr die Anzahl der Beteiligten. Abgrenzungsversuche führen durch arbeitsteilige Perspektiven zur Bildung von Kompetenzschwerpunkten. Dies endet in Übergabeverlusten.

Die Gesamteffizienz der wachsenden oder sich verändernden Unternehmung sinkt, weil oft nur eklatante Prozessschwächen beseitigt nicht aber Prozesse im Sinne eines Gesamtoptimum nachjustiert werden.

Die Prozesslandkarte als Start einer ganzheitlichen Betrachtung

Egal ob Sie Verantwortung in einem aufstrebenden Start-up, einem etablierten Mittelständler oder in einem global agierenden Großkonzern tragen, Sie benötigen standardisierte Instrumente zur zielführenden Diskussion von Prozessen und allem was deren Ausführung unterstützt.

prozesse_optimieren_abb1_500x333_.png

Immer ist die Frage der Abgrenzung bei der Optimierung von Prozessen von zentraler Bedeutung:

  • Welchem Zweck dient ein Prozess?
  • Wann beginnt ein Prozess?
  • Wann endet ein Prozess?
  • Welche Voraussetzungen müssen für den Start gegeben sein?
  • Welche Ergebnisse liefert der Prozess?
  • Wer ist für den Prozess verantwortlich?

Diese übergeordneten Fragen sind so simpel wie essenziell, wenn es darum geht, Prozesse zu beschreiben und notwendige Verantwortlichkeiten überschneidungsfrei zu regeln oder diese zu hinterfragen.

Die Prozesslandkarte liefert die Makroperspektive aller wesentlichen Unternehmensprozesse und damit den Einstieg in die erforderliche Detaillierung von Prozessen.

Oft liegen die Schwachstellen aber nicht im Prozess selbst, sondern in der Anwendung von zugrundeliegenden Methoden oder der Kompatibilität unterstützender Werkzeuge. Dabei ist es egal, ob es sich um einfache Vorlagen handelt oder komplexe IT-Werkzeuge, welche mehrere Prozessebenen miteinander verzahnen.

prozesse_optimieren_abb2_600x335.png

Eine einheitliche Sicht der Führungskräfte auf die Prozesslandkarte und die zugrundeliegende Prozessarchitektur ist deshalb die Basis für eine schnelle Entwicklung einer gemeinsamen Perspektive auf vorhandene Schwachstellen.

Diese finden sich typischerweise in einer Reihe von Prozessen.

Portfoliomanagement

Die Entscheidung welches Produkt mit welchen Eigenschaften zu welchem Zeitpunkt einen Marktstart hat ist vital für den Unternehmenserfolg. Um wenig wird ähnlich heftig gerungen wie um die Kompetenz, diese Entscheidung maßgeblich zu bestimmen. Dies führt oft zu großen Spannungen und unproduktiven Auseinandersetzungen zwischen Unternehmensführung, Vertrieb, F&E und Produktion. Erfahren Sie wie aus Spannung auch Leistung wird und Widerstände reduziert werden können.

mehr

Technologie- und Vorentwicklung

Wir entwickeln Technologien immer für ein spezifisches Einsatzprojekt! Vorentwicklungsergebnisse taugen doch nie für einen Einsatz im Serienprojekt! Wir sind immer zu spät mit neuen Technologien! Uns geht in Projekten immer die Zeit aus, weil wir ständig mit der Qualifizierung neuer Technologien oder Fertigungsverfahren kämpfen! Diese oder ähnliche Statements kennen Sie aus Ihrer Praxis? Das können Sie tun damit solche Aussagen bald der Vergangenheit angehören sollen.

mehr

Plattform- und Modulentwicklung

Ihre innovativen, zuverlässigen und leicht servitierbaren Produkte erfahren hohe Wertschätzung bei ihren Kunden. Der Spagat zwischen der Wiederverwendung etablierter robuster Technologie und Bauteilen und der Erreichung der gewünschten Innovationshöhe ist aber kein leichter und mit hohen Kosten und überbordender Variantenvielfalt verbunden? Dann sollten Sie sich diese Rubrik genau ansehen, um künftig mehr Kundenangebot aus weniger Bauteilvarianten zu entwickeln.

mehr

Produktentstehung

Sicher verfügen auch Sie über einen Produktentstehungsprozess, denn es ist der Kernprozess im Unternehmen. Ob implizit in den führenden Köpfen des Unternehmens verankert oder sorgfältig dokumentiert in einem etablierten Prozessmanagementsystem - abhängig vom Reifegrad Ihres Unternehmens und der konkreten Kompetenzausprägung braucht es manchmal zusätzliche Prozesse, manchmal eine Verschlankung oder auch beides gleichzeitig.

mehr

Projektmanagement

Produktprojekte verdienen das Geld für das Unternehmen. Aus diesem Grund haben Sie Projektmanagementprozesse so organisiert, dass Sie beste Chancen haben das Produkt zu minimalen Kosten im Markt zu platzieren. Neben klassischen Projektmanagementmethoden kommen auch immer mehr agile Methoden zum Einsatz, welche nicht immer kompatibel zum bestehenden Instrumentarium und Mindset sind. Erfahren Sie mehr darüber, welche Wege erfolgreich sind und Ihr Projektmanagement verbessern und wo agile Projektmanagementmethoden Ihnen Vorteile bringen.

mehr

Anforderungs- und Änderungsmanagement

Sie planen ihre Projekte bis zur Erreichung des SOP. Anforderungen werden zu den Meilensteinen regelmäßig überprüft. Trotzdem kommt es immer wieder zu signifikanten Abweichungen bei Termin-, Kosten- und Qualitätsindikatoren im Projektverlauf. Oft sind unkontrollierte Veränderungen des Projektumfangs, oder später im Prozess, Änderungen der Konstruktion nach der Freigabe von Werkzeugen die Ursache. Hier lesen Sie Ansätze, um zielführend mit Anforderungen und Änderungsbedarfen zu arbeiten.

mehr

Reifegradmanagement

Da der überwiegende Anteil der Komponenten aus denen Ihre Produkte bestehen von Zulieferern stammt, haben sie für ihre Lieferanten Qualitätssicherungsprozesse etabliert. Bei der Integration dieser Bauteile und der Absicherung im Verlauf der Entwicklung zeigen sich jedoch Schwächen und die Fehlerdetektion ist nicht immer eindeutig? Lesen Sie mit welchen Vorgehensweisen die Entwicklungsreife ihrer Produkte entlang des Produktentstehungsprozesses bewertbar gemacht und Fehlererkennung systematisiert werden kann.

mehr

Fünf Tipps aus der Praxis

  • Gestalten Sie Ihre Aufbauorganisation immer nach den Anforderungen aus Strategie und Prozessen
  • Entkoppeln Sie die Durchführung Ihrer Projekte durch die Etablierung einer rollenbasierten Organisation von Veränderungen in Ihrer Aufbauorganisation. Das schafft Stabilität in den Abläufen – auch bei dynamischem Wachstum oder großen Organisationsänderungen
  • Etablieren sie ein Prozessmanagement für Ihre Prozesslandschaft und lassen Sie sich regelmäßig durch externe Experten überprüfen (Audit)
  • Akzeptieren Sie, dass Prozesse permanenter Verbesserung unterliegen und bestimmen Sie dafür Verantwortliche
  • Entwickeln Sie eine unternehmensweite Perspektive Ihrer Prozesslandschaft, machen Sie diese im Intranet transparent und halten sie aktuell. Prozesse sind kein „Geheimwissen“ in einer performanten Unternehmenskultur

Die Einführung oder der Umbau einer Prozesslandschaft kann ohne kompetentes Veränderungsmanagement nicht gelingen. Die Herausforderung besteht darin, Führungskräfte und Mitarbeiter konsequent in den Veränderungsprozess einzubinden und damit verbundene Ängste sowie Vorbehalte schnellstmöglich abzubauen.

Wenn Sie noch mehr über Verbesserungen in Forschung und Entwicklung lesen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Wissensbereich. Darin finden Sie Case Studies, in denen wir aus unseren Kundenprojekten berichten, sowie Fachbeiträge, in denen unsere Berater Tipps und Anregungen zu fachspezifischen Themen geben.

Ihr Nutzen
  • Sie profitieren von einem benchmarkgestützten Analysewerkzeug und einer priorisierten Roadmap aller Handlungsfelder
  • Sie erfahren, wo es zusätzliche Prozesse braucht oder eine Verschlankung der Prozesslandschaft angezeigt ist
  • Sie profitieren von unserem langjährigen Prozess- und Branchen-Know-how
  • Wir begleiten Führungskräfte und Mitarbeiter bestmöglich bei der Implementierung mit Kommunikationsmaßnahmen und Trainings und erzielen so eine hohe Akzeptanz.